Alles ist nur noch eine weit verbreitete Lüge, die im Innern ihren Kern der Wahrheit nicht bewährt lassen möchte. Es ist eine aufdringliche Lüge um die Moderne, die sich wie ein schwarzer Mantel um die Tugend der Tradition aufgesetzt hat. Es ist das größte Missverständnis der Moderne. Der moderne Gedanke der Moderne.

Es existiert die Tradition der Moderne. Mit der Moderne wird die Tradition nicht verabschiedet. Der moderne Mensch ist der Zeit, in der er lebt, voraus. Was in einem arabischen Land modern ist, ist es in Europa sicher längst nicht.
„Die Menschen heute sind nicht moderner als die Menschen damals.“ Das heißt, dass sich Modernität immer innerhalb eines Raums zwei Dimensionen verbindend bewegt.

Ob die Lüge von der ewigen Liebe, indem ein Prinz nur in einem Märchen auftauchen kann, oder der schlichte Gedanke, der sich von allem verabschieden möchte, dass ein immer wieder auftauchendes Motiv ist.

Die Liebe.

Gibt es sie oder gibt es sie nicht? Die Liebe für die Ewigkeit. Wer von euch kann sich vorstellen, den Rest seines Lebens mit nur einem Menschen zu verbringen, wenn er jede Nacht etwas Neues haben kann?
Das moderne Leben bietet dir die Masse für den Moment im Kreislauf des Roulettes. Jede Zahl hat nur den selben Wert.
Um ehrlich zu sein habe ich nichts gegen die Bezeichnung „Lebensabschnittspartner“. Man ändert sich im Leben, das sollte man zumindest. Wir lernen, machen Fehler, lernen uns dabei selbst besser kennen. Jedes Mal. Wir beginnen zu begreifen, wer wir sind, und was wir wollen. Vielleicht wissen wir ein Leben lang nicht, wer wir sind und was wir wollen.
Ob wir jemanden wollen, mit dem wir uns identifizieren können oder der das Gegenteil unserer selbst verkörpert? Was ist uns dabei lieber?
Ich sehe Menschen, erlebe sie tagtäglich um mich herum. Es sind nur Beobachtungen eines Zuschauers, der in Wirklichkeit nichts am eigenen Leib, an der eigenen Seele erfährt, aber es ist ein Zuschauer, der tagtäglich den Versuch unternimmt, zu verstehen.
Die Biologie des Menschen jedenfalls sehnt sich nach Sesshaftigkeit, so sehr die Mode der Jugend das Alter auch anzukämpfen vermag.
Der Mensch nur wird krank, wenn er die Natur des Menschen unterdrückt.

Der Materialismus.
Geld als Priorität. Das ist wahrlich nichts Neues. Der Konsum hingegen ist eine Neuerscheinung der Moderne.

Die Natur.
Das Meer ist und war noch nie modern. Es ist zeitlos, denn es war schon immer da, und solange es den Menschen gibt, wird auch das Meer da sein. Viel mehr ist der Gedanke, sich der Natur in einer Gesellschaft, die in einem vom Fortschritt der Technik geprägten Umfeld und Städtebau lebt, zu widmen, modern.

Liebe, Konsum, Natur – es existiert die Tradition des modernen Gedanken, ein Gedanke, der seiner Zeit voraus ist, wobei die äußere Erscheinung nicht bedingt einen Spiegel des Wesens darstellt. Kosmopolit und Weltläufer: der der bereit ist, zu lernen, nach dem Universalen zu streben, trotz einem geschwächten Dasein verursacht von der Erkenntnisgrenze der Natur: die Tradition der Moderne sollte bestehen bleiben, denn ohne Tradition existiert keine Kultur und ohne Kultur existieren keine Werte. Was der moderne Mensch der Moderne anstrebt, ohne sein zu wollen: der Status eines Objekts, ohne menschliches Da-sein, ohne jeglichen Wert. Austauschbar. Wie ein Produkt.

Advertisements