Die Geschichten der Götter und Helden aus der griechischen Mythologie zeichnen sich eine edle Form der Zeitlosigkeit aus, sodass sie seit jeher noch immer erzählt und behandelt werden. Die Vermenschlichung der Götter reizt die Sterblichen, die sich mit den Eigenschaften des “einförmigen Ding(s) um das Menschengeschlecht” (Goethe) identifizieren können. Die Handelnden der Mythen, die die griechische Kultur und Geschichte prägten, wurden zum Sujet der Kunst, indem sie besonders auf Friesen der dorischen oder ionischen Säulenordnung dargestellt wurden.

Der Fotograf und Filmemacher Eugenio Recuenco ließ die Reliefs Gestalt annehmen, indem er zur Neudefinierung der eleganten Kunst der Antike Modelle in griechischer traditioneller Kleidung und Haltung positionierte. Mit seinem Werk entführt er uns von der Moderne in die Ästhetik der Antike, indem er Mittel der Gegenwart gebraucht.
Sei es auch nur ein festgehaltener Augenblick, so wirkt die Inszenierung der griechischen Tragödien lebhaft und in Bewegung wie schon vor tausenden Jahren nicht.

Advertisements