Wie andere Menschen lieben, bleibt stets ungewiss. Darauf sollte man sich nicht verlassen. Menschen können sich ändern, so ändert sich auch das, wofür sie das Gefühl der Liebe hegen. Manchmal passiert es auch, dass sie sich um ihre eigene Person täuschen, wer sie sind. Sind sie nicht mehr das, von dem was sie glaubten zu sein, so waren die Lieben auch nur Täuschungen. Oder sie wird zur Sucht. Der Mensch sucht das, was er in sich selbst nicht finden kann, wo anders. Das Gesuchte endet in einer Sucht. Nicht, weil es nicht existiert, sondern weil er ihm die Existenz nicht schenkt. Diese Abhängigkeit anderer Menschen kann nie eine erfüllende sein, denn dazu ist sie zu mühsam. Wovon ich spreche ist eine andere, ja die aufrichtigste Art der Liebe. Es ist die Liebe zu sich selbst und der Liebe zum Leben an sich.

Advertisements