Ich denke oft darüber nach, was ich tun kann, um das verlorene Glück wieder zu finden. Es geht nie meinem Leben verloren, es liegt nämlich in meiner eigenen Hand. Mein Glück, mein eigenes Glück ist nicht von den anderen abhängig, sondern einzig und allein von mir selbst.

An Tagen, an denen mir das Glück verloren geht, weil ich keine Kraft habe, um es in meiner Hand zu halten, denke ich zu aller erst an etwas, denn unser Gehirn steuert unseren Körper, und unser Körper wählt die Wege, die wir gehen.

Ich denke an einen Menschen in meinem Leben, der jeden Tag mit der gleichen Lebensenergie erwacht. So einen Menschen haben wir alle in unserem Leben. Es ist ein Mensch, der, egal welche Hindernisse ihm gestellt werden, weiß, das Leben zu meistern, nicht aufzugeben und nach vorne zu blicken. Dieser Mensch weiß es, nicht zu flüchten, sondern Verantwortung zu übernehmen und die Dinge im Hier und Jetzt zu lösen. Dieser Mensch hat auch Tage, an denen er flüchtet. Aber diese Flucht, er hält sie nicht für den richtigen Weg, er hält sie für eine kurze Ablenkung, um das Glück wieder zu erlangen, stellt er sich dem, was sein Inneres durchtreibt, weas sein Inneres aufwühlt und ein trauriges Geicht hinterlässt, ein deprimiertes Gesicht auf eine aussichtslose Zukunft. Aber dieser Mensch liebt das Glück, er ist bereit, jeden Tag in der Frühe nach dem aufstehen, dafür zu kämpfen. Er denkt nicht allz u viel nach, er erledigt all seine Aufgaben, er lacht, er lächelt, wenn er Menschen sieht, die er liebt, in ruhigen Moment, beim Arbeiten, denkt er nach, kurze Sekunden, aber er ist ein sehr ausgeglicher Mensch, er erwacht jeden Tag mit der gleichen Energie, jeder Tag hat die MÖglichkeit, ein schöner Tag zu werden, denn er liebt, er liebt aufrichtig, das Leben und die Menschen, die man ihm schenkte. Er liebt jede Sekunde, alles, was das Leben ihm gibt. Ob den Regen oder die Sonne, den Tag oder die Nacht, das Herz oder den Verstand, er liebt, ohne nachzudenken, er liebt, er liebt. Er liebt die Arbeit, und das Vergnügen. Er liebt das Essen und die Kleidung, er liebt die Stadt und die Natur. Er liebt, er liebt, was man ihm gibt. Er liebt, was er selbst gibt. Und ohne nachzudenken, arbeitet er daran, die Dinge von seiner schönsten Seite zu sehen.

Wer solch einen Menschen in seinem Leben nicht hat, der hat ihn doch.

Denn der Lebensphilosoph Karl Lagerfeld sprach diese Idee des Lebens aus. Wenn ich diesem Menschen aus meinem eigenen Leben nicht beim Leben zusehe, dann denke ich oft an den weisen Satz Lagerfeld. Ich erinnere mich, ihn einmal sagen gehört zu haben, der Mensch glaube immer, das Glück sei ihm geschenkt. Glück sei demnach die SAche des Glücks. Aber er verneinte, er sagte “Das Glück muss man sich selbst verdienen”:

Jeder Tag ist eine neue Chance glücklich zu sein. Wenn wir bereit sind, daran zu arbeiten. Es beginnt in einem Gedanken, es endet in einem Lachen.

Advertisements